Zum Hauptinhalt springen

Über 50 Jahre starker Partner der Stadt

Alle Menschen in Duisburg profitieren jeden Tag von den Leistungen aus unserem Konzernverbund – und das von morgens bis abends: Trinkwasser liefern die Stadtwerke. Die sicheren Leitungen für Strom, Gas, Wasser und Fernwärme baut, überwacht und steuert die Netze Duisburg GmbH. 170.000 Menschen sind Tag für Tag mit den Bussen und Bahnen der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) zwischen Walsum und Serm, zwischen Rumeln und Neudorf unterwegs.

Das sind nur drei der rund 30 Gesellschaften in unserem Konzern, dessen mehr als 4300 Beschäftigte 365 Tage im Jahr dafür im Einsatz sind, alle in Duisburg sicher zu versorgen. Und das seit inzwischen über 50 Jahren, denn am 27. November 1970 wurde die DVV gegründet.

Oberbürgermeister Sören Link, Aufsichtsratsvorsitzender der DVV:

 

„Kommunale Daseinsvorsorge ist einer der Grundpfeiler unseres Lebensstandards. In vielen Ländern der Welt ist die tägliche Versorgung der Menschen keineswegs eine Selbst- verständlichkeit.

Umso wichtiger ist es, dass die DVV seit nunmehr 50 Jahren unser starker und verlässlicher Partner ist, der die Versorgung zu jeder Zeit sicherstellt“

Die DVV als Wirtschaftsfaktor

Neben all den Leistungen für die Menschen in Duisburg ist die DVV auch noch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Aufträge im Wert von mehr als 30 Millionen Euro haben die Gesellschaften der DVV allein an Duisburger Unternehmen im Jahr 2019 vergeben, weitere mehr als 35 Millionen Euro Aufträge erhielten Unternehmen aus benachbarten Kommunen.

Und auch der städtische Haushalt profitiert ganz unmittelbar vom Konzernverbund der DVV-Unternehmen. Rund 27 Millionen Euro pro Jahr zahlen die Gesellschaften des DVV-Konzerns an die Stadt als sogenannte Konzessionsabgabe, also das Recht, Versorgungsleitungen im Boden zu verlegen. Mehrere Millionen Euro Gewerbesteuer zahlen die DVV-Gesellschaften, weil sie gesellschaftsrechtlich aufgestellt sind, wie tausende andere Unternehmen der Privatwirtschaft auch – nämlich als GmbH oder AG.

Der öffentliche Personennahverkehr ist eine Grundaufgabe der Daseinsvorsorge. Aufgabenträgerin ist also die Stadt Duisburg, die hat diese Aufgabe an die DVG vergeben. Der ÖPNV in einer Großstadt ist kostenintensiv und vor allem mit einem leistungsstarken Schienen- und U-Bahn-Netz nicht profitabel zu betreiben. Deshalb werden im DVV-Konzern die Gewinne aus den Gesellschaften der Energie-Versorgung mit den Verlusten aus dem ÖPNV verrechnet. Dieser sogenannte steuerliche Querverbund hat der Stadt Duisburg allein im Jahr 2019 rund 8,8 Millionen Steuerersparnisse eingebracht.

Marcus Wittig, Vorsitzender der DVV-Geschäftsführung:

 

„Seit 50 Jahren steht die DVV für sichere Versorgung, zuverlässige Mobilität und ein stetig wachsendes Service- und Dienstleistungs-Angebot. Und das wird auch in Zukunft so sein.


Aber wir entwickeln die Daseinsvorsorge ganzheitlich und zeitgemäß weiter und denken sie digital. Wir bauen, erweitern und planen die digitale Infrastruktur, die Duisburg zur Smart City macht und entwickeln innovative Produkte, die das Leben der Menschen hier in Duisburg einfacher machen“.